Seite übersetzen
Startseite >> Geschichte >> Wappen

Hoheitszeichen der Gemeinde Klink

Amt Seenlandschaft Waren

 

Wappen von KlinkWappen:

wellenförmig gespalten,
vorn in blau ein nach links schreitender goldener Fischreiher,
hinten in Gold ein schwebender, spitzbedachter roter Turm mit vier Fenstern übereinander.

 

Flagge :Flagge von Klink

gleichmäßiges und quer zur Längsachse des Flaggentuches von Gelb und Blau gestreift.
In der Mitte des Flaggentuches liegt auf jeweils 1/3 der Länge der beiden Querstreifen übergreifend das Wappen der Gemeinde.
Die Länge des Flaggentuches verhält sich zur Höhe 5:3.

 

Begründung:

Die Germeinde Klink im Amt Waren-Land, Landkreis Müritz, besteht aus den Ortsteilen Klink, Eldenburg, Grabenitz, Sembzin und Urlauberdorf. Erstmals urkundlich erwähnt wird Klink am 23. Juni 1345. Klink liegt direkt an der Müritz, am größten Binnensee Deutschlands, was durch die gespaltene Wellenform zum Ausdruck gebracht wird. Der goldene Fischreiher soll auf die intakte Natur und die reizvolle Umgebung hinweisen, und der in Rot dargestellte Schlossturm auf das schöne um die Jahrhundertwende gebaute Renaissance-Schloss. Bis 1945 war Klink ein Rittergut.
Klink ist das größe Urlauberzentrum an der Müritz und ein staatlich anerkannter Erholungsort.
Die Tingierung des Wappens in Blau, Gold und Rot deutet auf die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Landesteil Mecklenburg hin.

Gestaltung: Heinz Kippnick, Grafiker,
(Bunderverband Bildender Künstler) Urheber Nr:. 730067,
Fr.-Engels-Str. 39, 19061 Schwerin, Tel.: 0385/3922161

Aktualisiert ( Montag, den 24. August 2009 um 09:41 Uhr )